Kinder & Künstler/Kunst& Benefiz: seedingart feierte 10 Jahre

Am 3. März lud die Initiative seedingart rund um Sotheby’s-Geschäftsführerin Andrea Jungmann und Kunsthändler Christof Stein ins ZOOM Kindermuseum zur Jubiläums-Auktion von 40 Werken, die im Zusammenwirken von 21 österreichischen Kunstschaffenden mit 60 Kindern entstanden waren. Der Reinerlös von 24.850 € kommt bedürftigen Kindern und Jugendlichen zugute. Insgesamt wurden in zehn Jahren mehr als 250.000 € eingespielt

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der vom Verein seedingart ausgesäte Samen hat sich zu einer prachtvollen Blüte entwickelt: Am 3. März feierte die Initiativerund um Andrea Jungmann, Geschäftsführerin von Sotheby’s Österreich, und Christof Stein, Sachverständiger und einer der Geschäftsführer der Kunsthandelsgesellschaft lichterloh, im Verbund mit einem engagierten Team zehn Jahre. Der Gedanke hinter seedingart: Kindern aktiv Kunst zu vermitteln und mit der daraus entstandenen Kunst (anderen) Kindern Gutes tun.

Insgesamt 21 Künstlerinnen und Künstler erarbeitetenim Vorjahr mit 60 Kindern zwischen fünf und 14 Jahren Bilder, Collagen, Gouachen oder ein Drahtobjektsowie kindliche Lichtschatten aus dem Nostalgie-Fotoapparat. Am 3. März um 16 Uhr wurden unter dem Ehrenschutz von Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit Original-Sotheby’s-Hammer und zusätzlich Klingel40 Werke im ZOOM Kindermuseum versteigert. Der Reinerlös von 24.850 € kommt je zur Hälfte PROSA – Projekt Schule für Alle – und seedingcare zugute. PROSA ist ein Projekt, das benachteiligten Kindern und Jugendlichen den Pflichtschulzugang ermöglicht, seedingcare wurde als Akuthilfe für Sofortmaßnahmen 2015 angesichts der Flüchtlingswelle initiiert.

„Das ist Spitze!“

Bereits um 15 Uhr des Versteigerungsnachmittages am 3. März stürmten Kinder, allen voran die jungen Künstlerinnen und Künstler,mit Erwachsenen im Schlepptau das von ZOOM-Direktorin und seedingart-Vizeobfrau Elisabeth Menasse-Wiesbauer wie bereits in den Vorjahren für die seedingart-Auktion geöffnete ZOOM Kindermuseum. Mit Klatschen, Jubel und Rufen „Das ist Spitze!“ feuerte das junge Publikum die Erwachsenen an. Die engagiert für den guten Zweck steigerten und sich so manch hitziges Gefecht lieferten.

Den höchsten Preis mit 2000 € erzielte das in Gemeinschaftsarbeit vom Künstlerkollektiv Gelitin mit Kindern gefertigte Werk aus kunterbunten Abdrücken von Händen, Füßen, Armen und Beinen auf Papier, die zu einer Figur zusammengesetzt wurden. Die höchste Steigerungsrate erfuhr einevon Hans Schabus mit Kindern erarbeitete Collage. Der Rufpreis von 400 € kletterte auf 1550 €.Durchschnittlich lag der Kaufpreis bei 960 € pro Werk. Und – selten bei Auktionen: Nahezu alle der insgesamt 40 Werke fanden neue Besitzerinnen und Besitzer.

Fortsetzung folgt

Entsprechend stolz und glücklich stieß das seedingart-Team, darunter auch die langjährige Kuratorin Kasia Karlik und die Premieren-Kuratorin Anna Mustapic, beide hatten im Rahmen der künstlerischen Projektleitung die Kreativprozesse zwischen KünstlerInnen und Kindern ebenso fachkundig wie liebevoll begleitet, mit den Bieterinnen und Bietern – und mit den Kindern (für sie gab es am Kinderbuffet reichlich Apfel- und Orangensaft) im Anschluss an die Versteigerung an. Klar ist: Die Initiative seedingart findet ihre Fortsetzung.

Reinerlös von bisher mehr als 250.000 €

Hervorgegangen ist seedingart aus dem Benefizprojekt Kinder für Kinder der Österreichischen Muskelforschung in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultursowie mit Unterstützung von Sotheby’s Österreich.Seit 2008 kommen bei seedingart nach einer Idee der Kunstberaterin Alexandra Grubeck Kunstschaffende und Kinder im Kreativprozess zusammen. Durch das Miteinander von rund 200 Künstlerinnen und Künstlern sowie rund 1000 Kindern wurden bisher bei sechs Auktionen für die gemeinsam erstellten Werke insgesamt 235.000 € zugunsten unterschiedlichster karitativer Projekte für Kinder und Jugendliche eingespielt. Aktuell gesellen sich noch 24.850 € der Jubiläums-Auktion hinzu.

Prominenz aus Kunst– Astgabeln, Lippenstifte und ein Enzi

Die Namen der Künstlerinnen und Künstler der vergangenen zehn Jahre liest sich wie ein Who is Who der Bildenden Kunst: Hubert Scheibl, Alex Ruthner, Sophie Thun, Constantin Luser, Eva Schlegel, Jakob Gasteiger, Rita Nowak, Herbert Brandl, Heimo Zobernig, Karl Korab, Erwin Wurm, Nives Widauer, Esther Stocker … Zahlreiche Prominente aus Kultur, Sport und Medien von Miguel Herz-Kestranek, Julia und Katharina Stemberger, Wilfried, Gregor Seberg, Nina Proll über Hans Krankl und Franz Klammer bis zu ZIB-Mann Tarek Leitner standen bei den Auktionen bereits Pate. Zusätzlich zu herkömmlichen Materialien der Bildenden Kunst kamen neben anderen auch fünf Astgabeln, zwei Lippenstifte, 221 Wollfransen, zwei Kilo Sand und zum Start von seedingart sogar ein MuseumsQuartier-Sitzmöbel – das „Enzi“ verwandelte sich in eine Gartenlandschaft – zur Verwendung.

www.seedingart.at

Pressekontakt 10 Jahre Feier:
Karin Mück
Burggasse 115/11, 1070 Wien
Telefon: +43 699 10 100 282
Mail: karin.mueck@chello.at

Pressekontakt seedingart:
Human Touch PR
Verena Bittner
+43/650/7101373
v.bittner@humantouch-pr.com

seedingart Pressetexte zum Downloaden